Finan­zi­ell oder mate­ri­ell erwar­ten wir kei­ne Gegen­leis­tung. Der „Return of Invest“ ergibt sich durch dei­nen Ein­satz für die gan­ze Gesell­schaft.
Wenn du unse­re För­de­rung in Anspruch nimmst, erwar­ten wir aber, dass du einen Groß­teil deiner Arbeits­zeit in dein gemein­nüt­zi­ges Pro­jekt inves­tierst und dies für uns ein­seh­bar doku­men­tierst. Dar­über hin­aus ist es not­wen­dig,

  • dass du uns offen und trans­pa­rent über den Fort­schritt oder mög­li­che Pro­ble­me in dei­nem Pro­jekt infor­mierst;
  • dass du Zah­len, Geld­flüs­se, Mit­ar­bei­ter­struk­tur und Ver­bin­dun­gen zu ande­ren pri­va­ten oder öffent­li­chen Akteu­ren trans­pa­rent offen legst;
  • dass du ande­re bridgebuilder soweit mög­lich bei ihren Pro­jek­ten unter­stützt;
  • dass du dich im bridgebuilder-Netz­werk ein­bringst und spä­ter auch als „bridgebuilder-Alum­nus“ das Netz­werk wei­ter­hin unter­stützt;
  • dass du uns beim Wei­ter­ent­wi­ckeln der bridgebuilder Foun­da­ti­on unter­stützt.

Wir möch­ten, dass sich alle bridgebuilder als gro­ßes, gemein­sa­mes Team betrach­ten, das sym­bio­tisch inein­an­der­greift: jeder hat sei­ne Arbeits­schwer­punk­te, Rol­len und Ver­ant­wort­lich­kei­ten, aber wir unter­stüt­zen uns gegen­sei­tig, wo wir kön­nen.