Förderprogramm für Weltretter2020-05-30T16:21:24+00:00

Buil­ding brid­ges
to the future – together!

Dein Pro­jekt macht die Welt zu einem bes­se­ren Ort.
Und du bist mutig genug, alleine los­zu­le­gen.
Doch viel schö­ner ist es mit etwas Unter­stüt­zung!

Ein Förderprogramm

für Weltretter

Wir sind uns sicher: Irgend­wo da drau­ßen sind sie, die­se beson­de­ren Ideen. Die­se inspi­rie­ren­den, krea­ti­ven Fun­ken, die die Welt zu einem lebens­wer­ten Ort machen. Viel­leicht genau bei dir?

bridgebuilder ist ein För­der­pro­gramm, das dir hilft, dei­ne sozia­len, öko­lo­gi­schen oder kul­tu­rel­len Pro­jek­te Rea­li­tät wer­den zu las­sen.
Und zwar so:

  • Ein klei­nes Grund­ein­kom­men hält dir den Rücken frei – damit du dich auf dein gemein­nüt­zi­ges Pro­jekt kon­zen­trie­ren kannst!

  • Mar­ke­ting, Kom­mu­ni­ka­ti­on & Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung sind wich­ti­ge Schlüs­sel zum Erfolg -
    wir hel­fen dir aktiv dabei.

  • Zusam­men bau­en wir ein Netz­werk für Chan­ge­ma­ker,
    die sich gegen­sei­tig unter­stüt­zen.

Bit­te beach­te unse­re Förderbedingungen.

Die Chance

gemeinsam zu gestalten

Das Geld für bridgebuilder ist nicht vom Him­mel gefal­len.
Wir haben es weder geerbt noch im Lot­to gewon­nen – son­dern mit viel Ein­satz im „alten Wirt­schafts­sys­tem“ erar­bei­tet.

Die­ses Geld kann nun so wirk­sam wer­den, wie es immer gedacht war: es soll mit deiner Hil­fe die Welt gestal­ten.

  • Geld ist das Mit­tel – nicht der Zweck.

  • Geför­dert wer­den nur gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te.

  • Bewirb dich jetzt – alleine oder mit dei­nem Team!

Unsere Mission:

gestalte den Weg in eine lebenswerte Zukunft

In was für einer Welt wol­len wir leben?
Die­se Fra­ge wird oft ver­ges­sen, wäh­rend wir wie flei­ßi­ge Amei­sen die Welt mit Kabeln ver­net­zen, Öko­sys­te­me abfa­ckeln und uns selbst durch Künst­li­che Intel­li­genz weg­ra­tio­na­li­sie­ren. All das kann ziem­lich frus­trie­rend sein – und du fragst dich viel­leicht wie wir, wo das hin­füh­ren soll?

In unse­rer Visi­on ist die kol­lek­ti­ve Über­for­de­rung durch Kli­ma­wan­del, unge­rech­te Res­sour­cen­ver­tei­lung und dis­rup­ti­ve tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lun­gen Teil eines gigan­ti­schen Ent­wick­lungs­pro­zes­ses. Durch ihn wer­den wir Men­schen gezwun­gen, unser Zusam­men­le­ben neu zu orga­ni­sie­ren und uns in atem­be­rau­ben­der Geschwin­dig­keit wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Denk mal dar­über nach: Die Mög­lich­keit, frei durch vie­le Län­der zu rei­sen, gleich­be­rech­tig­ter Zugang zum Bil­dungs­sys­tem für alle Geschlech­ter, freie Mei­nungs­äu­ße­rung, ein Sozi­al­sys­tem, Arbeit­neh­mer­rech­te, freie Part­ner­wahl, gleich­ge­schlecht­li­che Ehe… All die­se gesell­schaft­li­chen Errun­gen­schaf­ten haben sich in der mensch­li­chen Geschich­te erst vor kur­zem ent­wi­ckelt und erschei­nen (zumin­dest uns Euro­pä­ern) oft selbst­ver­ständ­lich.

Doch der Sta­tus Quo ist natür­lich noch lan­ge nicht per­fekt – und für die wei­te­re Ent­wick­lung bedarf es einer wich­ti­gen Erkennt­nis:
Der Mensch besteht nicht nur aus sei­nem phy­si­schen Kör­per und sei­nem Intel­lekt - son­dern sei­ne Emo­tio­nen und sei­ne Spi­ri­tua­li­tät sind gleich­be­rech­tig­te Tei­le in jeder Per­son.

Über Spi­ri­tua­li­tät und Sinn
Viel­leicht denkst du jetzt beim Wort „Spi­ri­tua­li­tät“ an Hip­pies in Sack­lei­nen, die bei Räu­cher­stäb­chen im Kreis sit­zen und über ihre Gefüh­le reden. Doch uns geht es hier um die gesam­te Lebens- und Arbeits­welt, die heu­te oft­mals see­len­los anmu­tet: Men­schen wer­den wie Zahn­rä­der in auto­ma­ti­sier­te Pro­zes­se gesperrt und wer nicht rei­bungs­los läuft, wird ent­fernt. In letz­ter Zeit rea­li­sie­ren aber auch immer mehr „seriö­se“ Geschäfts­leu­te im Anzug, dass ein Bewusst­sein für den Sinn der eige­nen Tätig­keit und der Zugang zu Emo­tio­nen wich­ti­ger wer­den, um bei stei­gen­der Sys­tem­kom­ple­xi­tät wei­ter­hin Erfolg zu haben. Denn wer lernt, sich selbst und ande­re wie­der zu spü­ren, kann empa­thi­scher mit Her­aus­for­drun­gen umge­hen und gemein­sam Lösun­gen fin­den, die kogni­tiv alleine nicht erreich­bar wären. Wer eine eige­ne Spi­ri­tua­li­tät ent­wi­ckelt, kann eine akti­ve Ver­bin­dung zu sich selbst und allem Leben auf­bau­en und dar­aus eine enor­me Kraft und Moti­va­ti­on für sei­ne Arbeit schöp­fen.

Die Auf­ga­be von uns Brü­cken­bau­ern ist es, in der Pra­xis unser Leben und unse­re Arbeit ganz­heit­lich und nach­hal­tig zu gestal­ten und ande­ren Men­schen damit neue Wege zu eröff­nen. Wir haben dafür kei­ne fer­ti­gen Lösun­gen – aber wir haben pra­xis­er­prob­te Werk­zeu­ge! Mit ihnen bau­en wir an Bei­spie­len, die Tech­nik und Intel­li­genz mit Empa­thie und Sinn ver­bin­den. So trans­for­mie­ren wir star­re Zahn­rad-Sys­te­me in orga­nisch wach­sen­de Lebens­wel­ten.

Wenn du genau­er ver­ste­hen möch­test, wie wir uns Zukunfts­or­ga­ni­sa­tio­nen vor­stel­len, möch­ten wir dir das Buch „Reinven­ting Organizations“ von Fre­de­ric Laloux ans Herz legen. Hier ein klei­ner Vor­ge­schmack in Form eines kur­zen Videos:

Häufige Fragen

Du fragst dich, wer hin­ter bridgebuilder.eu steht? Oder unter wel­chen Bedin­gun­gen wir dich för­dern? Dann wirf einen Blick in unse­re FAQs.

Fra­gen zur Orga­ni­sa­ti­on

Wer steht hin­ter bridgebuilder.eu?2020–04-20T15:44:32+00:00

Initia­tor von bridgebuilder ist Mat­thi­as Lind­ner. Mat­thi­as ist poli­ti­scher Cam­pai­gner und Aus­stel­lungs­de­si­gner sowie Inha­ber der ARac­tion GmbH, einer Soft­ware­fir­ma für Aug­men­ted Rea­­li­­ty-Pro­­­je­k­­te.
Zusam­men mit einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Team hat Mat­thi­as den bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. gegrün­det. Das Team besteht aus:

  • Sebas­ti­an Adler (Nau­ti­ker, B.Sc.)
  • Vero­ni­ka Czi­es­lik (Ener­­gie- und Ver­fah­rens­tech­nik, M.Sc.)
  • Katha­ri­na Wies­ner (Busi­ness Admi­nis­tra­ti­on and Eco­no­mics, B.A.)
  • Nike Schödl (Eng­lish and Ame­ri­can Stu­dies, BA)
  • Chris­toph Lind­ner (Dr. jur., Rechts­an­walt und Lehr­be­auf­trag­ter)

Die genann­ten Per­so­nen ent­schei­den gemein­sam im Kura­to­ri­um von bridgebuilder Foun­da­ti­on über eure För­der­an­trä­ge. Außer­dem unter­stüt­zen wir euch mit unse­rer lang­jäh­ri­gen Berufs­er­fah­rung best­mög­lich bei der Umset­zung eurer Pro­jek­te.

Woher kommt das Geld für euer För­der­pro­gramm?2020–04-20T15:47:55+00:00

Das Start­bud­get von bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. wur­de im Wesent­li­chen von unse­rem Grün­der, Mat­thi­as Lind­ner, in 13 Jah­ren Arbeit als selbst­stän­di­ger Desi­gner und Unter­neh­mer ver­dient und ange­spart. Für Mat­thi­as war immer klar, dass die­ses Geld ein­mal einen tie­fe­ren Sinn erfül­len soll, als ein­fach nur für Kon­sum ver­wen­det zu wer­den.

Damit bridgebuilder auch lang­fris­tig funk­tio­niert, ist es unser Ziel, auch ande­re erfolg­rei­che Men­schen für die Idee zu begeis­tern und wei­te­re Gel­der für zukünf­ti­ge För­der­zy­klen ein­zu­sam­meln. Falls du etwas spen­den möch­test, mel­de dich bit­te hier. Spen­den wer­den steu­er­lich absetz­bar sein, sobald  die Gemein­nüt­zig­keit unse­res Ver­eins vom Finanz­amt aner­kannt wur­de.

War­um unter­stützt ihr nicht ein­fach eine bestehen­de Stif­tung oder NGO?2020–01-26T16:45:49+00:00

Wir haben uns lan­ge über­legt, ob es Sinn macht, eine eige­ne Initia­ti­ve zu grün­den. Nach lang­jäh­ri­gen Erfah­run­gen in NGOs wie Green­peace, der Gemein­wohl­öko­no­mie und nach Gesprä­chen mit dem Sozio­lo­gen Harald Wel­zer, dem Büro von Robert Habeck und Mit­glie­dern von Fri­days for Future haben wir uns zu die­sem Schritt ent­schie­den. Da wir viel Erfah­rung in der Grün­dung eige­ner Unter­neh­mun­gen haben, glau­ben wir, so am meis­ten bewir­ken zu kön­nen.

Ist bridgebuilder ein ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein oder eine Stif­tung?2020–04-20T15:52:34+00:00

Das bridgebuilder För­der­pro­gramm wird vom Stif­tungs­ver­ein „bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V.“ aus­ge­schrie­ben.  Die­ser Ver­ein wur­de am 21.02.2020 von acht enga­gier­ten Men­schen gegrün­det und am 30.03.2020 vom Amts­ge­richt Traun­stein im Ver­eins­re­gis­ter unter der Num­mer VR 202186 ein­ge­tra­gen. Sitz des Ver­eins ist Stau­­d­ach-Egern­­d­ach. Die Aner­ken­nung der Gemein­nüt­zig­keit wur­de beim Finanz­amt Traun­stein bean­tragt.

Ein Stif­tungs­ver­ein ist eine recht­li­che Misch­form aus Stif­tung und Ver­ein und für uns die idea­le Rechts­form: demo­kra­tisch und unbü­ro­kra­tisch bie­tet er den Rah­men für unser gesell­schaft­li­ches und finan­zi­el­les Enga­ge­ment. Die Sat­zung des Stif­tungs­ver­eins steht hier zum Down­load bereit.

Was bedeu­ten das Zahn­rad und das Blatt in eurem Logo?2020–01-30T22:17:15+00:00

Das Zahn­rad steht für die Sys­tem­lo­gik des „alten“ Wirt­schafts­sys­tems: In zu vie­len Fir­men und Kon­zer­nen wer­den Men­schen wie Maschi­nen behan­delt, als „Räd­chen im Sys­tem“, die wie geschmiert funk­tio­nie­ren müs­sen oder gewalt­sam aus­ge­tauscht wer­den.
Das Blatt in unse­rem Logo sym­bo­li­siert das „neue“ Gesell­schafts­sys­tem, in dem Arbeit und Leben als orga­ni­scher Pro­zess betrach­tet wird. Men­schen und Orga­ni­sa­tio­nen ent­wi­ckeln sich hier in selbst­ver­wal­te­ten Struk­tu­ren und natür­li­chen Hier­achien wie in einem kom­ple­xen Öko­sys­tem wei­ter.

Zahn­rad und Blatt sol­len dar­über hin­aus aber auch unser Anlie­gen zum Aus­druck brin­gen, zu einer Ver­söh­nung zwi­schen Tech­nik und Natur bei­tra­gen zu wol­len. Wie wür­de eine Welt aus­se­hen, in der sich Natur und Tech­nik sym­bio­tisch ver­bin­den und sich nicht aus­beu­ten oder bekämp­fen?

Mit wel­chen Werk­zeu­gen arbei­tet ein Brü­cken­bau­er?2020–02-25T12:50:45+00:00

Ver­netz­te Tech­nik:
Pro­jekt­ma­nage­ment­soft­ware (Click­Up), Data Clouds, Mes­sen­ger, Ver­si­ons­ver­wal­tungs­tools, Crea­ti­ve Cloud, 2D- und 3D-Visua­­li­­sie­­run­­­gen, Aug­men­ted Rea­li­ty, Wor­d­Press, Online-Kol­la­­bo­ra­­ti­on­s­­tools, u.v.m.

Orga­ni­sche Orga­ni­sa­ti­on:
Gewalt­frei Kom­mu­ni­ka­ti­on (GFK), Sys­te­mi­sches Kon­sen­sie­ren, Sozio­kra­tie / Holok­ra­tie (inklu­si­ve der hier beschrie­be­nen Ein­schrän­kun­gen), „Sen­se & Respond“ statt „Pre­dict & Con­trol“, Ite­ra­ti­ves Design statt Was­ser­fall­me­tho­de, Spi­ral Dyna­mics, Design Thin­king, Dra­gon Drea­ming, u.v.m.

Spi­ri­tu­el­le Werk­zeu­ge:
Medi­ta­ti­on, Bin­au­ral Beats, Aus­drucks­tanz, Holo­tro­pic Brea­thwork, Pos­si­bi­li­ty Manage­ment, Yoga, Play­fight, Con­ta­ct Impro, u.v.m.

Was unter­schei­det euch von ande­ren För­der­pro­gram­men oder Chan­ge-Maker-Netz­wer­ken?2020–04-05T09:43:04+00:00

Bei vie­len För­der­pro­gram­men sind die Anfor­de­run­gen deut­lich restrik­ti­ver und der büro­kra­ti­sche Auf­wand deut­lich höher als bei bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. Bei eini­gen Chan­­ge-Maker-Net­z­­wer­­ken ist es sogar nötig, zunächst eine gro­ße Sum­me Geld und/oder Zeit für den Besuch von Semi­na­ren zu inves­tie­ren, bevor man Teil des Netz­werks wer­den kann.
Bei bridgebuilder glau­ben wir, dass du die not­wen­di­gen Fähig­kei­ten bereits mit­bringst und sie am bes­ten im prak­ti­schen Pro­zess wei­ter­ent­wi­ckeln kannst. Wir wol­len, dass du sofort ins Han­deln kommst und dich nichts von dei­nem Pro­jekt ablenkt! Dar­um dre­hen wir das Prin­zip um:
Anstatt dir für unser Netz­werk und unse­ren Sup­port Geld abzu­knöp­fen, bezah­len wir dich dafür, dass wir dich unter­stütz­ten dür­fen. Kein all zu schlech­ter Deal, oder?

Ich möch­te eine Auto­bahn­brü­cke bestel­len. Wie ist die aktu­el­le Lie­fer­zeit?2020–04-05T09:44:22+00:00

Äähm sor­ry, fal­sche Web­site… 😉
bridgebuilder baut mit sei­nen Pro­jekt­part­nern Brü­cken in eine bes­se­re Zukunft. Also mehr so im meta­pho­ri­schen Sin­ne.
Für nach­hal­ti­ge Brü­cken aus Holz emp­feh­len wir die inno­va­ti­ve Fir­ma Wie­hag aus Ober­ös­ter­reich – und für Brü­cken wegen kaput­ter Zäh­ne emp­feh­len wir einen her­vor­ra­gen­den Zahn­arzt, hier im Nach­bar­dorf.

Kann ich Mit­glied wer­den, etwas spen­den oder stif­ten?2020–04-20T15:36:34+00:00

Wir freu­en uns sehr, wenn du bridgebuilder finan­zi­ell unter­stüt­zen möch­test! Dazu gibt es fol­gen­de Mög­lich­kei­ten:

  1. Du kannst in Kür­ze hier über ein Online­for­mu­lar spen­den. (Wir war­ten nur noch auf die Eröff­nung unse­res Bank­kon­tos bei der GLS Bank.)
  2. Du kannst För­der­mit­glied gemäß §4 unse­rer Sat­zung und der gül­ti­gen Bei­trags­ord­nung wer­den.
  3. Du kannst unse­rem Stif­tungs­ver­ein eine grö­ße­re Sum­me dei­nes Ver­mö­gens zustif­ten und damit lang­fris­tig Gutes tun.

Bei Inter­es­se nimm ger­ne Kon­takt zu Mat­thi­as Lind­ner, dem Initia­tor von bridgebuilder auf.
Dies geht per E‑Mail oder Post an bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V., Auweg 6, 83224 Stau­­d­ach-Egern­­d­ach.

 

Fra­gen zur För­de­rung

Wer kann sich bewer­ben?2020–01-28T23:12:06+00:00

Jeder Mensch, unab­hän­gig von Alter, Geschlecht, Her­kunft, Reli­gi­on, Bil­dungs­ab­schluss, Haut­far­be, Natio­na­li­tät oder Lieb­lings­ge­richt kann sich bei uns bewer­ben – solan­ge er/sie bereits ein gemein­nüt­zi­ges Pro­jekt lei­tet oder unmit­tel­bar davor steht, ein sol­ches zu grün­den. Wich­tig ist uns, dass du pro­fes­sio­nell arbei­test, top orga­ni­siert und ziel­stre­big bist und Erfah­rung auf dei­nem Gebiet mit­bringst. Super wäre, wenn du selbst­be­wusst, jedoch rea­lis­tisch und reflek­tiert auf­trittst und dich schon­mal mit dei­nem per­sön­li­chen Lebens­sinn und deiner Lebens­vi­si­on beschäf­tigt hast. Dass du eh Inter­es­se an poli­ti­schen, sozia­len und viel­leicht auch phi­lo­so­phi­schen Fra­gen mit­bringst, ver­mu­ten wir ganz stark – sonst wärst du wahr­schein­lich nicht auf die­ser Sei­te. 😉

Wie lau­ten die Förderbedingungen?2020–04-20T16:24:21+00:00
  • Es gibt kei­nen Rechts­an­spruch auf För­de­rung.
  • Das Kura­to­ri­um ent­schei­det frei, wer, wann, wie lan­ge und in wel­chem Umfang vom bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. im Rah­men sei­nes gemein­nüt­zi­gen Enga­ge­ments geför­dert wird.
  • Die Sat­zung des gegrün­de­ten bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. defi­niert den Ent­schei­dungs­rah­men für das För­der­gre­mi­um.
  • Es gibt kei­ne Ver­gü­tung für ein­ge­reich­te För­der­kon­zep­te.
  • Alle ein­ge­reich­ten Ideen und Kon­zep­te sind „Open Source“. Sie wer­den vom Urhe­ber unter der Lizenz CC0 1.0 Uni­ver­sell (CC0 1.0) Public Domain Dedi­ca­ti­on über­ge­ben. Wei­te­re Infos: https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de
  • Alle Unter­la­gen, Ideen und ein­ge­reich­te Medi­en dür­fen von bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. frei ver­wen­det und ver­öf­fent­licht wer­den.
  • Die genann­ten För­der­sum­men sind von uns ange­streb­te Beträ­ge. Wir kön­nen nach eige­nem Ermes­sen davon abwei­chen.
  • Erhal­te­ne För­der­sum­men kön­nen zurück­ge­for­dert wer­den, wenn der Emp­fän­ger sei­nen Ver­pflich­tun­gen als Pro­jekt­lei­ter nicht nach­kommt oder das Geld für ande­re Zwe­cke ver­wen­det, als im För­der­an­trag beschrie­ben.
  • Die För­de­rung kann jeder­zeit ohne Anga­be von Grün­den und mit sofor­ti­ger Wir­kung von bei­den Sei­ten gekün­digt wer­den. (Wir wer­den aber natür­lich im Nor­mal­fall immer mit euch spre­chen, wenn es Pro­ble­me gibt!)
  • Die Förderbedingungen kön­nen jeder­zeit von der bridgebuilder Foun­da­ti­on e.V. mit Wir­kung für die Zukunft ange­passt wer­den.
  • Beach­te auch die FAQ-Arti­­kel zu För­der­zeit­raum, För­der­sum­me und dei­nen Ver­pflich­tun­gen.
  • Aus­führ­li­che Förderbedingungen, in Form einer juris­tisch was­ser­dich­ten Ver­si­on, sind der­zeit in Arbeit und wer­den hier ver­öf­fent­licht, sobald sie fer­tig sind.
Habt ihr die 100.000€ bereits zusam­men?2020–01-19T07:28:46+00:00

Ja. Aber wir suchen der­zeit nach Unter­stüt­zern, um die nächs­ten För­der­zeit­räu­me finan­zie­ren und das finan­zi­el­le Enga­ge­ment auf meh­re­re Schul­tern ver­tei­len zu kön­nen.

Wie lan­ge wer­de ich geför­dert?2020–02-11T10:27:36+00:00

Vor­aus­sicht­lich min­des­tens 1 Jahr und maxi­mal 3 Jah­re. Nach jedem Jahr ent­schei­det das Kura­to­ri­um über die Fort­set­zung deiner För­de­rung.

Kann ich mich nur alleine oder auch im Team bewer­ben?2020–01-19T07:30:37+00:00

Bei­des ist mög­lich. Wenn du dich im Team bewirbst, soll­te aus deiner Bewer­bung ganz klar her­vor gehen, ob nur eine Per­son die För­de­rung erhal­ten soll, oder meh­re­re Team­mit­glie­der eine finan­zi­el­le För­de­rung benö­ti­gen. Denkt dar­an, euren Geld­be­darf gut zu begrün­den und uns ein Bild zu ver­mit­teln, was ihr mit Hil­fe unse­rer Unter­stüt­zung auf­bau­en wollt.

Ist die För­der­sum­me von 500 € p.m. fix?2020–01-19T07:32:37+00:00

Wir den­ken, 500 € monat­lich ist ein guter Betrag, um dir in der Grün­dungs­pha­se dei­nes Pro­jek­tes ein wenig den Rücken frei zu hal­ten. Du wirst dir zusätz­lich noch Eigen­mit­tel oder wei­te­re För­de­run­gen und Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten orga­ni­sie­ren müs­sen, um dein Pro­jekt auf siche­re Bei­ne zu stel­len. Wir bit­ten dich, falls mög­lich, ander­wei­ti­ge För­der­mög­lich­kei­ten, z.B. Grün­dungs­zu­schuss, vor­ran­gig in Anspruch zu neh­men.
In gut begrün­de­ten Aus­nah­me­fäl­len sind wir grund­sätz­lich frei, den För­der­be­trag etwas zu erhö­hen.

För­dert bridgebuilder Per­so­nen oder Pro­jek­te?2020–01-30T17:52:47+00:00

Wir för­dern Aktivist*innen, Social-Ent­re­­pre­­neurs, Cam­pai­gner, Start-up-Gründer*innen und ande­re enga­gier­te Per­so­nen unter der Bedin­gung, dass sie die erhal­te­ne För­de­rung für gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te ver­wen­den. Die Mit­tel­ver­wen­dung muss belegt wer­den, z.B. durch eine Doku­men­ta­ti­on der für das gemein­nüt­zi­ge Pro­jekt geleis­te­ten Arbeits­zei­ten.

Erwar­tet ihr eine Gegen­leis­tung? Wel­che Ver­pflich­tun­gen gehe ich ein?2020–04-20T16:59:01+00:00

Finan­zi­ell oder mate­ri­ell erwar­ten wir kei­ne Gegen­leis­tung. Der „Return of Invest“ ergibt sich durch dei­nen Ein­satz für die gan­ze Gesell­schaft.
Wenn du unse­re För­de­rung in Anspruch nimmst, erwar­ten wir aber, dass du einen Groß­teil deiner Arbeits­zeit in dein gemein­nüt­zi­ges Pro­jekt inves­tierst und dies für uns ein­seh­bar doku­men­tierst. Dar­über hin­aus ist es not­wen­dig,

  • dass du uns offen und trans­pa­rent über den Fort­schritt oder mög­li­che Pro­ble­me in dei­nem Pro­jekt infor­mierst;
  • dass du Zah­len, Geld­flüs­se, Mit­ar­bei­ter­struk­tur und Ver­bin­dun­gen zu ande­ren pri­va­ten oder öffent­li­chen Akteu­ren trans­pa­rent offen legst;
  • dass du ande­re bridgebuilder soweit mög­lich bei ihren Pro­jek­ten unter­stützt;
  • dass du dich im bridgebuilder-Net­z­­werk ein­bringst und spä­ter auch als „bridgebuilder-Alum­nus“ das Netz­werk wei­ter­hin unter­stützt;
  • dass du uns beim Wei­ter­ent­wi­ckeln der bridgebuilder Foun­da­ti­on unter­stützt.

Wir möch­ten, dass sich alle bridgebuilder als gro­ßes, gemein­sa­mes Team betrach­ten, das sym­bio­tisch inein­an­der­greift: jeder hat sei­ne Arbeits­schwer­punk­te, Rol­len und Ver­ant­wort­lich­kei­ten, aber wir unter­stüt­zen uns gegen­sei­tig, wo wir kön­nen.

Deine Bewerbung

Über­zeu­ge uns von dei­nem beson­de­ren Pro­jekt – und deiner Per­sön­lich­keit.

Voraussetzungen

Anforderungen an Projekt & Persönlichkeit

  • Dein Pro­jekt wur­de bereits gestar­tet oder steht unmit­tel­bar vor der Grün­dung. Es ist ambi­tio­niert, rea­lis­tisch, pra­xis­ori­en­tiert und bereits sehr aus­ge­reift.*

  • Bezüg­lich dei­nes Alters gibt es kei­ne Ein­schrän­kun­gen (unse­re Kern­ziel­grup­pe ist aber zwi­schen 22 und 33).

  • Du hast eine aus­ge­präg­te Grün­der­per­sön­lich­keit: Risi­ko­be­reit­schaft, Eigen­ver­ant­wor­tung, Selbst­ma­nage­ment und Selbst­mo­ti­va­ti­on.

  • Du hast min­des­tens 3 Jah­re Pra­xis­er­fah­rung oder eine abge­schlos­se­ne Ausbildung/Studium in einem für dein Pro­jekt rele­van­ten Fach­ge­biet.

  • Du kennst dei­ne Stär­ken & Schwä­chen und hast in dei­nem Fach­be­reich eine aus­ge­zeich­ne­te Exper­ti­se ent­wi­ckelt.

  • Dei­ne Fähig­kei­ten hast du bereits in prak­ti­schen Pro­jek­ten unter Beweis gestellt und du kannst dies mit einem Port­fo­lio oder Refe­ren­zen bele­gen.

  • Du sprichst sehr gut Eng­lisch (falls wir nicht-deutsch­spra­chi­ge Men­schen för­dern, wird unse­re Kom­mu­ni­ka­ti­on v.a. auf Eng­lisch statt­fin­den).

Aktueller Bewerbungszeitraum: 01. Mai – 30. September 2020

Ablauf

Die Bewerbung erfolgt in drei Stufen

  • Stu­fe 1:
    a) Pla­kat** (DIN A3), das die wesent­li­chen Punk­te dei­nes Pro­jek­tes zusam­men­fasst.
    b) 3‑minütiges Video von dir (und dei­nem Team), in dem ihr euch, eure Moti­va­ti­on und eure Zie­le vor­stellt.

    Bewer­bungs­zeit­raum für Stu­fe 1:
    01. Mai bis 30. Sep­tem­ber 2020

  • Stu­fe 2:
    Umfas­sen­des Kon­zept (mind. 15 Sei­ten) in dem du – ver­gleich­bar mit einem Busi­ness­plan – alle Aspek­te dei­nes Pro­jekts und Teams aus­führ­lich beleuch­test.

  • Stu­fe 3:
    Per­sön­li­che Prä­sen­ta­ti­on und Aus­wahl­ge­spräch bei Kuchen & Tee im Rah­men einer Alm­wan­de­rung. 🙂

  • Zwi­schen allen Stu­fen erfolgt eine Aus­wahl durch unser Kura­to­ri­um. Wir geben euch in jedem Fall ein Feed­back zu eurer Bewer­bung.

* Wir för­dern aus­schließ­lich Men­schen, die bereit sind, mit ihrem Pro­jekt wirk­lich los­zu­le­gen und ande­ren Men­schen, der Umwelt oder der Gesell­schaft direkt und prak­tisch hel­fen wol­len. Wir för­dern kei­ne unkon­kre­ten Ideen oder theo­re­ti­schen Kon­zep­te. Es kön­nen auch kei­ne Pro­jek­te für eine nicht hilfs­be­dürf­ti­ge Ziel­grup­pe geför­dert wer­den. Bei­spiel: Gemein­schafts­pro­jek­te, wie Öko­dör­fer oder Lebens­ge­mein­schaf­ten fin­den wir zwar super, kön­nen wir aber nur för­dern, wenn sie außer­or­dent­lich stark mit der sie umge­ben­den Gesell­schaft inter­agie­ren, als gemein­nüt­zig aner­kannt sind und in gro­ßem Umfang benach­tei­lig­te Men­schen inte­grie­ren. Aus deiner Bewer­bung soll­te her­vor­ge­hen, war­um du für dein Pro­jekt auf die För­de­rung ange­wie­sen bist, bzw. wie dir das Geld und unser Netz­werk hilft, dei­ne gemein­nüt­zi­gen Zie­le zu errei­chen.
** Hier ein paar Anre­gun­gen für Punk­te, die dein Pla­kat ent­hal­ten könn­te:
Dei­ne Idee in einem Satz, Art der Gemein­nüt­zig­keit & Arbeits­be­reich, Mis­si­on State­ment, Nen­nung von SDGs an denen dein Pro­jekt arbei­tet, kur­ze Team­vor­stel­lung, die wich­tigs­ten Steps für die nächs­ten 5 Jah­re, Chan­cen & Risi­ken, Hür­den & Lösungs­an­sät­ze, vor­han­de­ne Res­sour­cen, Ort, … keep it short & simp­le.
Hin­weis:
Wir wis­sen aus eige­ner Erfah­rung, dass sol­che Bewer­bun­gen viel Arbeit sind – und vor­aus­sicht­lich kön­nen wir weni­ger För­der­plät­ze ver­ge­ben, als Bewer­bun­gen ein­ge­hen. Wir haben den Bewer­bungs­pro­zess des­halb drei­stu­fig gestal­tet, um den Auf­wand am Anfang über­schau­bar zu hal­ten. Du soll­test dei­ne Unter­la­gen in jedem Fall so gestal­ten, dass sie für dich und dein Pro­jekt einen Mehr­wert brin­gen und dir Klar­heit und Fokus ver­schaf­fen – unab­hän­gig davon, ob dei­ne Bewer­bung bei uns Erfolg hat oder nicht.
Bit­te beach­te unse­re Förderbedingungen.

Melde dich für unseren Newsletter an.

Wir mel­den uns nur ein­mal im Monat -
und nur, wenn es rele­van­te Updates gibt. Ver­spro­chen.

News

Consulting & technischer Support:
ihaverights.eu

Mai 30th, 2020|

Arti­kel 3 der Euro­päi­schen Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on besagt: Nie­mand darf der Fol­ter oder unmensch­li­cher oder ernied­ri­gen­der Behand­lung oder Stra­fe unter­wor­fen wer­den. Mit Blick auf die Zustän­de in Flücht­lings­la­gern auf den grie­chi­schen Inseln […]

Corona-Update:
Verlängerung der Bewerbungsfrist!

April 7th, 2020|

Coro­na ver­än­dert die Welt mas­siv – und auch für uns bridgebuilder hat das Virus Kon­se­quen­zen: Unse­ren ers­ten Bewer­bungs­zeit­raum haben wir nun bis 30. Sep­tem­ber 2020 ver­län­gert. Dadurch bleibt allen Bewer­be­rIn­nen […]

Schreib uns!

Wenn du Fra­gen hast, schreib uns ein­fach eine kur­ze Nachricht!

For­mu­lar gesi­chert mit reCAP­T­CHA v3. Daten­schutz // Nut­zungs­be­din­gun­gen

Wir bit­ten um etwas Geduld:
Da wir bridgebuilder.eu ehren­amt­lich betreu­en,
kann es manch­mal etwas län­ger dau­ern, bis wir dir ant­wor­ten.